Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

7. April 2021

Dialogveranstaltung am 18. Mai – Die Demokratie läuft nicht auf Autopilot

Demokrat*in zu sein beläuft sich auf viel mehr, als nur bei Wahlen seine Stimme an ‚Repräsentant*innen des Volkes‘ abzugeben. Neben der Demokratie als Staatsform beginnt Demokratie als Lebensform im alltäglichen Miteinander!
Dennoch ist das demokratische Zusammenleben fragil, bedarf der stetigen Praxis, Bewährung und Erneuerung. Nach G. Himmelmann stellt Demokratie sogar ein „stets gefährdetes soziales Experiment“ dar. Wie kann es gelingen? Woran kann es scheitern? Was bedeutet demokratisches Zusammenleben im Alltag überhaupt?
Wie (er)leben und erfahren Sie die Demokratie im Alltag? Welcher „manuellen Einstellung“ – im Gegensatz zu „Autopilot“ – pflichten Sie bei?
Der Dialogabend bietet einen Rahmen, in dem die Teilnehmenden ihre persönlichen Erfahrungen, positiv sowie negativ, zum Ausdruck bringen und die Gefahren für die Demokratie, wenn „Gelebtes, Gepflegtes bzw. Verteidigung“ ausbleibt, reflektieren können.
Die Devise dabei: „Aktiv zuhören, aktiv mitreden“

Datum und Ort:
Dienstag, 18. Mai 2021
18:30 – 21:30 Uhr
Stadtgalerie Lehen*
(Inge-Morath-Platz 31, 5020 Salzburg)

Anmeldung und Information:
Die Veranstaltung wird vom Verein Einsatz Inter-Aktion durchgeführt.
Verbindliche Anmeldung via E-Mail an office@einsatzinteraktion.eu
oder telefonisch unter 0699/10533688

Der Verein Einsatz Inter-Aktion stellt sich die gesellschaftspolitische Aufgabe, Menschen zu befähigen, Konflikte friedlich und konstruktiv auszutragen. Interkulturelles Verständnis, Identitätsarbeit, Begegnung und Zusammenleben, gelebter Pluralismus, partizipatorische Demokratie und die Unterstützung einer guten Nachbarschaft sind Ziele der Vereinsarbeit.

 

*Die Veranstaltung findet ausschließlich in Präsenz-Form statt.
Corona-Maßnahmen werden selbstverständlich berücksichtigt.

„Im GBKL-Dialog geht es darum, mit anderen Menschen inter-aktiv ins Gespräch
zu kommen und sich gegenseitig zuzuhören. Die Gesprächsstruktur zielt auf
Verständigung ab und wird vom Vereinsteam gestaltet und begleitet.“
Zuzana Caputová (Juristin, Umweltaktivistin und Präsidentin der Slowakei)

 

Bildnachweis: Verein Einsatz Inter-Aktion