Häufige Fragen für Freiwillige

Sie haben Fragen?
Wir beantworten sie!

Egal, ob Voraussetzungen und Möglichkeiten für freiwilliges Engagement in Österreich, Informationen rund um Versicherungsschutz, Zeitbedarf, Ansprechpersonen oder Veranstaltungen und Weiterbildungen:

Wir geben Ihnen Antworten auf diese Themen! Und wenn Sie sich mehr Informationen wünschen – kontaktieren Sie uns bitte!

Freiwilliges Engagement
Zielgruppen, Einsatzbereiche, Anforderungen

Freiwilliges Engagement ist für alle Altersgruppen attraktiv – jede und jeder kann einen Beitrag leisten und darf sich in Österreich freiwillig engagieren, die Betätigung gilt als Freizeitbeschäftigung. Es gelten keine weiteren rechtlichen Beschränkungen, nur die allgemeinen Regeln des Zusammenlebens.

Für folgende Zielgruppen gibt es allerdings besondere Anforderungen:

  • Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr können mit Zustimmung und unter Aufsicht der Erziehungsberechtigten freiwillige Tätigkeiten leisten, die ihrer Entwicklung entsprechen (zum Beispiel Vorlesen im Seniorenheim).
  • Jugendliche ab dem vollendeten 15. Lebensjahr dürfen als Freiwillige arbeiten, wenn der entsprechende Gesundheits- und Sittlichkeitsschutz eingehalten wird (Jugendschutzgesetz, Einsatzzeiten etc.).
  • Arbeitslose Menschen können freiwillig tätig werden, solange sie uneingeschränkt der Vermittlung durch das AMS zur Verfügung stehen.
  • Asylwerber, die zum Asylverfahren zugelassen und im Besitz einer Aufenthaltsberechtigungskarte sind, dürfen Freiwilligenarbeit leisten.

Sie haben weitere Fragen? Die Projektverantwortlichen in den einzelnen Organisationen beantworten sie sehr gerne!

Sie können in vielen verschiedenen Bereichen freiwillig arbeiten und unterschiedliche Tätigkeiten ausführen, zum Beispiel:

  • Freizeitgestaltung
  • Besuchsdienste
  • handwerkliche und praktische Tätigkeiten
  • Rettungs- und Fahrtendienste
  • Lernhilfe und Wissensvermittlung
  • Mithilfe bei Aktionen und Veranstaltungen
  • Abhaltung von Workshops und Kursen
  • Unterstützung bei sozialen Märkten
  • Obdachlosenhilfe
  • Soforthilfe für Menschen in Not
  • Sprachhilfe und Integration
  • Beratung und Betreuung
  • Büro und Administration

Sich als Freiwillige oder als Freiweilliger zu engagieren – das können Sie nahezu für alle Menschen, egal wie alt oder aus welcher Personengruppe:  

  • Kinder und Jugendliche
    • Lernhilfe für Kinder aus armutsbetroffenen Familien
    • Mithilfe bei Angeboten für Ferienprogramme
    • Begleitung von Familien mit kleinen Kindern
  • Menschen mit Beeinträchtigung
    • Besuchsdienst
    • gemeinsames Spielen und kreatives Arbeiten
    • gemeinsames Musizieren oder Vorlesen
    • Begleitung bei Ausflügen und Freizeitgestaltung
  • Menschen mit Migrationshintergrund
    • Sprachtraining und Integrationshilfe
    • gemeinsame sportliche oder kulturelle Aktivitäten
    • Begleitung zu Ärzten oder Behörden
  • Seniorinnen und Senioren
    • Besuchsdienst
    • Begleitung bei Spaziergängen und Ausflügen
    • gemeinsames Spielen und Vorlesen
    • Diskussions- oder Musikrunden
    • Zustellung von Essen auf Rädern
    • Begleitung in Alltagssituationen wie Arztbesuche, Einkäufe, Besuche am Friedhof usw.
    • Unterstützung bei Fragen rund um Handy, Laptop und Co.
  • wohnungslose Menschen
    • Kochen und Ausgabe von Sachspenden in der Notschlafstelle
    • Eigene Talente für Freizeitgestaltung und Aktivitäten einbringen
    • Vermittlung von Deutsch-Basiskenntnissen

Wie viel Zeit Sie für Ihr freiwilliges Engagement investieren möchten, entscheiden Sie allein – immer abhängig von Ihren zeitlichen Ressourcen und Ihren individuellen Interessen. Es gibt ganz unterschiedliche Arten von freiwilligen Tätigkeiten, zum Beispiel kurzfristige oder langfristige Engagements. Aber bereits eine Stunde pro Woche oder auch nur ein kurzer Einsatz bei einzelnen Projekten kann viel bewirken! Wir finden in jedem Fall die für Sie zeitlich passende Freiwilligentätigkeit!

Grundsätzlich gibt es für alle Interessierten eine Möglichkeit, sich als Freiwillige oder als Freiwilliger einzubringen – allerdings braucht es für manche Tätigkeiten entsprechende Fähigkeiten und Kompetenzen. Wir unterstützen Sie mit unseren Fortbildungen gerne dabei, sich diese anzueignen!

Sie müssen für freiwilliges Engagement ausreichende Deutschkenntnisse haben. In manchen Bereichen können jedoch durchaus auch andere Sprachkenntnisse vorteilhaft sein.

Eine Besonderheit der freiwilligen Tätigkeit ist, dass sie jederzeit beendet werden kann. Ihre Koordinatorin / Ihr Koordinator unterstützt und begleitet Sie bei einem geregelten Ausstieg.

Freiwilliges Engagement im Sozialbereich ist sehr vielfältig. Je nach Ihren Interessen und Ihrer zeitlichen Verfügbarkeit definieren wir eine Tätigkeit, die optimal zu Ihren Stärken und Talenten passt. So lässt sich Ihr freiwilliges Engagement gut in Ihren Lebensalltag integrieren und Sie können wertvolle Erfahrungen sammeln!

Um genau das richtige Engagement für Sie zu finden, können Sie sich in unserer Online-Freiwilligenbörse umsehen. Haben Sie etwas für Sie Passendes gefunden? Kontaktieren Sie bitte die Freiwilligenkoordinatorin oder den Freiwilligenkoordinator, die / der dort angegeben ist. Alternativ können Sie sich auch gerne bei uns im Freiwilligenzentrum Salzburg melden!

Ansprechpersonen, Versicherung,
Strafregisterbescheinigung, Vorteile und Nutzen

Gelingende Freiwilligenarbeit braucht professionelle Begleitung. Die Freiwilligenkoordinatorinnen und Freiwilligenkoordinatoren der einzelnen Institutionen, aber auch die Leitungen der jeweiligen Einrichtungen, stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie sind auch während Ihres gesamten Einsatzes für Sie da, wenn Fragen oder Probleme auftauchen. Als Ihre Bezugspersonen sorgen sie für ein gut funktionierendes Engagement und vernetzen hauptamtliche und freiwillige Mitarbeitende.

Die Freiwilligenkoordinatorinnen und Freiwilligenkoordinatoren unterstützen und begleiten Sie: Sie helfen Ihnen bei der Suche nach Ihrem persönlichen Interessensgebiet, beim „Schnuppern“ und bei der Einarbeitung, aber auch bei Fragen oder Problemen. So können Sie Tätigkeiten und Aufgaben in aller Ruhe kennenlernen und herausfinden, ob diese Ihren Vorstellungen und Fähigkeiten entsprechen. In der Regel wird außerdem eine Probezeit vereinbart, die es Ihnen ermöglicht, Ihre freiwillige Tätigkeit eine Zeit lang unverbindlich auszuprobieren.  

Sich freiwillig zu engagieren bedeutet für jede und jeden etwas ganz Unterschiedliches. Wir vom Freiwilligenzentrum wissen jedoch: Mit Ihrem freiwilligen Engagement helfen Sie auf jeden Fall Menschen, die Hilfe brauchen. In der Regel erlernen Sie dabei auch neue Fähigkeiten und erweitern Ihren Horizont. Als Freiwillige und als Freiwilliger haben Sie außerdem Zugang zu unseren Weiterbildungsangeboten. Von den Lerninhalten profitieren Sie nicht nur für Ihre Freiwilligentätigkeit, sondern auch für Ihren Beruf oder Ihr privates Leben. Sie können auch andere Freiwillige und Menschen aus dem Netzwerk kennenlernen – und so ein offenes Miteinander in einer vielfältigen Gemeinschaft leben! Von den jeweiligen Institutionen erhalten Sie selbstverständlich auch einen Nachweis über Ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Auf Anfrage erhalten Sie selbstverständlich von den jeweiligen Institutionen und Organisationen einen Tätigkeitsnachweis.

Wenn Sie sich freiwillig engagieren, sind Sie in jedem Fall versichert. Auch wenn im versicherungsrechtlichen Sinne Freiwilligenarbeit als Freizeitbeschäftigung gilt – sobald Sie bei einer Organisation oder Institution gemeldet sind, sind Sie in jedem Fall unfall- und haftpflichtversichert. Darüber hinaus deckt der Versicherungsschutz von Land Salzburg Freiwillige, die nicht durch eine Organisation versichert sein sollten, mit subsidiärer Wirkung. Organisationen und Vereine sind außerdem grundsätzlich dazu verpflichtet, für den Schutz ihrer freiwillig Mithelfenden zu sorgen.

Diese können Sie kostenpflichtig an den unten genannten Stellen beantragen. Als Freiwillige oder Freiwilliger erhalten Sie die Bescheinigung zu einem günstigeren Preis, wenn Sie eine Bestätigung von der Organisation vorlegen, in der Sie sich engagieren. In diesem Fall kostet die Strafregisterbescheinigung nur € 6,00 (inkl. € 3,90 Beilagengebühr). Manchmal wird dieser Betrag von den Einrichtungen übernommen.

Die Strafregisterbescheinigung bekommen Sie hier:

  • Wenn Sie in der Stadt Salzburg wohnen in der Landespolizeidirektion.
  • Wenn Sie in den Bezirken wohnen, können Sie Ihre Strafregisterbescheinigung am zuständigen Gemeindeamt beantragen.

Die einzelnen Einrichtungen der Organisation entscheiden in Abstimmung mit der jeweiligen Bereichsleitung, für welche Tätigkeiten eine normale bzw. eine zusätzliche Bescheinigung „Kinder – und Jugendfürsorge“ verlangt wird.

Wenn Sie ein Fahrtenbuch führen und das amtliche Kilometergeld nicht ausbezahlt wurde von der Organisation, in der Sie sich engagieren, können Sie die Fahrtkosten, die im Rahmen ihrer Freiwilligentätigkeit angefallen sind, steuerlich absetzen. Zu beachten ist, dass jedem/jeder Arbeitnehmer*in eine Werbungskostenpauschale in Höhe von € 132,00 zusteht. Diese Pauschale ist schon in der Lohnsteuertabelle eingerechnet und wird unabhängig davon, ob Werbungskosten anfallen, von der Lohnsteuerbemessungsgrundlage abgezogen.

Veranstaltungen, Aus- und
Weiterbildungen für Freiwillige

Die Salzburger Freiwilligenwoche ermöglicht allen Interessierten, Freiwilligenarbeit unkompliziert und unverbindlich kennenzulernen. Verschiedene Sozialeinrichtungen in Stadt und Land Salzburg öffnen an diesem Tag ihre Türen, Einzelpersonen und Gruppen engagieren sich in unterschiedlichen gemeinnützigen Projekten. Die Einsätze dauern zwischen einer und acht Stunden und finden an verschiedenen Orten gleichzeitig statt. So erhält man einen guten Überblick und erkennt, wo man sich am liebsten einbringen möchte. Die Freiwilligenwoche wird einmal im Jahr veranstaltet, konkrete Termine können Sie unter Aktuelles nachlesen.

Mit unserem kostenlosen Lehrgang „Werkzeugkoffer für Freiwillige“ können Sie sich auf ihren Freiwilligeneinsatz vorbereiten oder bereits Erlebtes reflektieren. Die Basismodule dieser praxisorientierten und flexiblen Weiterbildung vermitteln vor allem persönliche und fachliche Kompetenzen. In den Aufbaumodulen können Sie sich auf Themen spezialisieren und darin Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen.