Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

11. Oktober 2021

Freiwilliges Engagement virtuell entdecken – einfach und unverbindlich, von zu Hause aus!

Ab sofort bieten wir Ihnen die Möglichkeit, ehrenamtliches Engagement auf eine völlig neue Art kennenzulernen. Tauchen Sie durch „virtuelles Schnuppern“ in die vielfältige Welt der Freiwilligenarbeit ein – unverbindlich, ortsunabhängig und zeitlich flexibel! Dieser Service wird österreichweit das erste Mal in Salzburg angeboten.

Für Marlies Blaschko, Leiterin des Freiwilligenzentrums Salzburg, stellte sich die knifflige Herausforderung, die bunten Facetten von Ehrenamt auch in Zeiten der Pandemie aus nächster Nähe erfahrbar zu machen. Ein interaktives Video nimmt Sie als Besucher*innen der Website künftig mit auf eine Reise durch die blühende Szene des sozialen Engagements in Salzburg.

Interaktives Schnuppern: von daheim aus Einsatzmöglichkeiten erkunden

Wie fühlt es sich an, ältere Menschen im Alltag zu unterstützen? Was genau macht ein  Samariter während seines Fahrdienstes? Und wie schaut der Ablauf bei Essen auf Rädern aus? Virtuelles Schnuppern macht es möglich, die unterschiedlichen Engagement-Welten zu erforschen. Der interaktive Rundgang kann bequem vom Sofa aus begangen werden, um spannende Eindrücke über Freiwilligenarbeit zu sammeln und eigene Interessen auszuloten.
Zu Beginn des Filmes werden Sie von Freiwilligen aus Salzburg begrüßt. Durch Klicks bahnen Sie sich Ihren individuellen Weg durch das Video. So entdecken Sie genau die Teilbereiche sozialen Engagements, die Sie am spannendsten finden. Ein besonderer Vorteil: Wenn Ihnen gefällt, was Sie sehen, werden Ihnen am Ende des Videos passende Stellen in der Freiwilligenbörse vorgeschlagen. Das Freiwilligenzentrum Salzburg bietet mit dieser Innovativen eine völlig neue Art, freiwilliges Engagement kennenzulernen.

Salzburger Freiwillige vor der Kamera

„Ganz wichtig war es uns, authentisch zu sein. Im Video sind keine Schauspieler*innen am Werk, sondern freiwillige Helfer*innen aus Salzburg, die ihre Erfahrungen und Geschichten mit uns teilen“, schildert Marlies Blaschko. Mit viel Begeisterung schlüpften die Ehrenamtlichen kurzerhand in die Rolle von Moderator*innen und Darsteller*innen. „Besonders berührend war die Szene, in der sie spontan von ihren sozialen Einsätzen erzählten. Kein Regisseur und kein Skript der Welt hätten dies besser formulieren können“, erzählt die Leiterin vom Freiwilligenzentrum Salzburg.

Virtuellen Rundgang jetzt entdecken

Die Videos sind rund um die Uhr verfügbar und vor allem in Corona-Zeiten ein guter erster Schritt, um sich zu informieren.
Überzeugen Sie sich gleich selbst davon! 

 

 

Fotonachweis: Josef Blaschko